Letzte Anpassungen und Hauptteil

Diese Woche wurde der letzte Teil der UniClock fertiggestellt. Es gab eine Fehleinschätzung beim vorherigen Schneiden einer Wand, die zu klein war. Die Maße betrugen 100 x 90 mm statt 100 x 110, was jedoch unmittelbar nach dem Schneiden von nur einer Wand bemerkt wurde. Die zusätzlichen Millimeter wurden benötigt, damit die Wände im Stehen in einem perfekten Quadrat zusammenpassten. Da die Wände 5 mm dick sind, mussten zwei der Seitenwände 10 zusätzliche Millimeter haben, damit sie zusammenpassen.

In Abbildung 1 sind die Wände und der Boden noch vor dem Zusammenkleben zu sehen.

Abbildung 1: Die vier Wände und der Boden des Hauptkörpers nach dem Schneiden mit dem Lasercutter.
Abbildung 2: Das Zusammenkleben der Wände

Die Wände wurden mit Sekundenkleber zusammengeklebt und am unteren Rand des Designs wurde eine Holzsockel angebracht, damit es beim Bewegen keine Kratzgeräusche o. ä. macht. Am Ende wurde das Design zusammengeklebt (Abb. 2) und über Nacht trocknen gelassen, damit es fest wird. Alles was jetzt noch zu tun ist, ist die obere Abdeckung hinzuzufügen. Die Idee ist, es mit einem durchsichtigen oder semitransparenten Klebeband zu befestigen, damit es sich leicht öffnen und schließen lässt und bei Bedarf die Hardware wieder herausgenommen werden kann.

Die Abbildungen 3 und 4 zeigen die geklebte Hülle der Messuhr. In Abbildung 5 werden die transparenten Eigenschaften des Materials getestet.

Abbildung 3: Der Hauptkörper
Abbildung 4: USB-Anschlüsse auf der Rückseite
Abbildung 5: Ein Test, um zu sehen wie gut die LEDs durchscheinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*